Springe direkt zu Inhalt

Laura Hindelang: "Im Land des Meeres. Der Persische Golf im Spiegel zeitgenössischer Kunst"

edition Metzel

edition Metzel


 

Zusammenfassung:

Into the Wild nähert sich der‚ Kunstgeschichte im globalen Kontext‘ aus verschiedenen Perspektiven und begreift es als breites Gefäß, das unterschiedlichste Zeiten und Untersuchungsobjekte umfasst. Jenseits von Antagonismen wie high und low oder Zentrum und Peripherie werden Phänomene der Übersetzung, Aneignung und Ortsspezifik in den Mittelpunkt gerückt.
Die vierzehn Beiträge (dt. und engl.) adressieren auf inhaltlicher und methodologischer Ebene die Herausforderungen, die sich der Kunst- und Architekturgeschichte aus einer transkulturellen Perspektive stellen. Welche theoretischen Ansätze können fruchtbar gemacht werden? Wie kann ein interdisziplinärer Austausch mit Fächern wie etwa der Anthropologie, Archäologie, Geografie oder den Visual und Material Studies sinnvoll gestaltet werden? Welche Methoden eignen sich, um Transfer, Mobilität, Migration und Identität zu diskutieren?

 

Link:

edition Metzel

 

Bibliographische Angaben:

Hindelang, Laura (2018) "Im Land des Meeres. Der Persische Golf im Spiegel zeitgenössischer Kunst“, in Antonie Bassing-Kontopidis, Laura Hindelang, Charlotte Matter, Filine Wagner (eds.) Into the Wild: Kunst und Architektur im globalen Kontext, München: edition Metzel, pp. 63-72.