Jonas Müller-Laackman

jonas_mueller-laackman

Qaṣāʾid al-Muʿtaqilīn - An Arabic branch of concentration camp literature

 

Qaṣāʾid al-Muʿtaqilīn - An Arabic branch of concentration camp literature

Als im Jahre 1922 in Rom die Faschisten an die Macht kommen, ändert sich nicht nur die Situation in Italien. Auch in der Italienischen Kolonie Libyen wird die bis dato pragmatische Politik dem faschistischen Imperativ angepasst. Um den aufflammenden Widerstand im Osten Libyens zu brechen, errichtet die Administration ab 1928 Konzentrationslager entlang der Küste, in denen die Zivilbevölkerung interniert wird, um dem Widerstand die soziale und materielle Basis zu nehmen. Todesmärsche, Massenhinrichtungen, sinnlose Zwangsarbeit und katastrophale Bedingungen sind Alltag in diesen Lagern. Weithin unbekannt außerhalb Libyens sind nicht nur die Lager selbst, auch die zahlreichen Quellen aus und zu den Muʿtaqalāt fanden bislang kaum Beachtung. So etwa die übermittelte Dichtung, die, im Arabischen seit jeher von großer Bedeutung, einen Einblick in die Erfahrung des Lagers und die Verarbeitung dieser Erfahrung in literarischen Formen gewährt.

 

Erstgutachterin: Prof. Dr. Beatrice Gründler