Springe direkt zu Inhalt

Lange Nacht der Wissenschaften 2017

Stadtkulisse

Stadtkulisse
Bildquelle: Laura Hindelang

Pfade des Entdeckens

Die Verben untersuchen, freilegen, entdecken, entfesseln, erforschen und ans Licht bringen werden im Arabischen aus einer gemeinsamen Wurzel abgeleitet: كشف (kashafa). Sie sind Variationen desselben Ursprungs und stehen damit sinnbildlich für unsere Arbeit: Die Berlin Graduate School of Muslim Cultures and Societies (BGSMCS) ist ein Zentrum des Lernens und des Lehrens, in dem erfahrende Akademiker/innen mit jungen Wissenschaftler/innen zusammenkommen, um gemeinsam neue Wege in der Forschung zu beschreiten.

Wir bereisen sehr unterschiedliche Regionen und Zeiträume: vom verstaubten Archiv bis in die Kleinstadt, vom Iran bis nach China. Wir untersuchen urbane Entwicklungen im Kuwait der 1950er Jahre oder im mittelalterlichen Syrien. Wir sprechen mit Arbeiter/innen in Tunesien, mit Geistlichen in Saudi-Arabien oder mit Muslimas in Berlin, verfolgen die Schicksale von Soldaten im ehemaligen Jugoslawien und zeitgenössischen Künstler/innen in Nordafrika. Gemeinsam stoßen wir auf Verbindungen zwischen Regionen und Epochen und zeigen die Verknüpfungen zwischen verschiedenen Menschen und Kulturen, zwischen Vergangenheit und Gegenwart auf.

Die Lange Nacht der Wissenschaften nehmen wir zum Anlass, einige unserer Erfahrungen mit Ihnen zu teilen und laden Sie herzlich dazu ein, uns ein Stück des Wegs zu begleiten!

 

Samstag, 24. Juni 2017, 17-24 Uhr

 

 

PROGRAMM

17:00−0:00 Uhr: Einblicke in unsere Forschung (Ausstellung)

In einer kleinen Ausstellung stellen wir unsere vielfältigen Forschungsprojekte vor. Objekte und Fotos aus dem Alltag unserer Feldforschung liefern einen Einblick in unsere tägliche Arbeit, während Poster die einzelnen Projekte im Detail präsentieren.

 

17:00−21:00 Uhr: Lesezeichen Basteln (Mitmachkurs)

Wir helfen dabei, Lesezeichen in verschiedenen Sprachen und Alphabeten herzustellen (Arabisch, Chinesisch, Russisch und Hindi). Die Veranstaltung ist auch für Erwachsene interessant.

 

17:30−18:00 Uhr: Kalīla wa-Dimna (Lesung)

Wir lesen eine kurze Geschichte aus Kalīla wa-Dimna, einer der ältesten arabischen Geschichtensammlungen aus dem 8. Jahrhundert und Mittelpunkt eines neuen Forschungsprojekts am Institut für Arabistik. Der deutschen Übersetzung stellen wir dabei das arabische Original gegenüber. Für Kinder und Erwachsene gleichermaßen interessant.

 

18:30−20:00 Uhr: Backgammon Turnier

mit Verlosung

 

18:15−18:45 Uhr: Ölfilme - Geschichten eines Materials, das die Welt veränderte (Präsentation)

Erdöl hat wie kein anderes Material die Menschheitsgeschichte seit Mitte des 19. Jahrhunderts bestimmt. Ob als Asphalt, Benzin oder Plastik weiterverarbeitet − ohne Erdölimporte wäre Deutschland nie eine Auto(bahn)nation geworden. Doch welche Auswirkungen hatte das Erdöl auf die Produktionsländer wie den Iran und die arabischen Golfstaaten? Reichtum, Fortschritt oder Ölkatastrophe? Anhand von Ausschnitten aus verschiedenen Filmformaten untersuchen wir die gesellschaftspolitische, künstlerische, stadträumliche und ökologische Erfahrung mit Erdöl in der arabisch-persischen Welt.

 

19:00−19:45 Uhr: Sufi Shrines: Sites of Remembrance (Podiumsdiskussion)

Shrines built over a grave of a revered religious figure, often a Sufi saint or dervish, are known as Dargahs (Persian/Urdu) or Tekkes (Turkish). Muslims visit these shrines, found all across the world, to remember and worship their beloved Saint and God. Through pictures and talks we present some of the features and elements of the various shrines that we encounter at the sites of our research projects. Our presentation will be closed by a moderated panel discussion with Dr. Ute Fallasch, Dr. Torsten Tschacher, Lucía Cirianni, and Soheb Niazi.

 

20:00−20:30 Uhr: Vorstellung des Sammelbandes "Muslim Matter"

Muslim Matter ist eine Publikation der Berlin Graduate School Muslim Cultures and Societies. Die Fotos, Gegenstände und Essays in diesem Buch führen ein in den Alltag von Muslimen in einer Vielzahl von gesellschaftlichen Kontexten. Muslim Matter beleuchtet die eher unterrepräsentierten Aspekte und die Vielfalt muslimischer Lebensweisen in Asien, Afrika und Europa. Zugleich lädt das Buch ein zu einer kritischen Reflexion über die Darstellung und Wahrnehmung von Muslimen in unserer eigenen Gesellschaft. Der aufwändig gestaltete Bildband entstand in Kooperation zwischen Doktorand/innen, Alumni und Professor/innen der Graduiertenschule. An der Publikation beteiligte Alumni werden den Sammelband vorstellen, bevor Doktorand/innen aus dem aktuellen Jahrgang den Vortrag mit Objekten aus ihrer eigenen Feldforschung abrunden.

 

21:00−22:00 Uhr: Konzert - Petra Nachtmanova

Petra Nachtmanovas musikalische Einflüsse reichen von Osteuropa über den Nahen Osten bis nach Zentralasien. Die Berliner Folk-Sängerin und Bağlama-Spielerin begleitet uns auf den Dächern der Freien Universität Berlin durch den Sonnenuntergang.

 

22:00−23:00 Uhr: Kurzfilmprogramm: Die Stadt als Protagonistin

Was verbindet die Straßenbeleuchtung Marokkos in den 1960er Jahren mit den modernen Hochglanzvierteln Beiruts und ihrer schizophrenen Erinnerungskultur? Woher schöpft die Stadt das Wahrheitsmonopol gegenüber dem Land, wie lassen sich Gerüchte aus dem Zentrum in die Peripherie zurückverfolgen? Und was hat der Storch, der 2013 in Ägypten der Spionage bezichtigt wurde, damit zu tun? Begleitet von kurzen Einführungen zeigen wir eine handverlesene Auswahl an Kurzfilmen, die verschiedene Städte, von Casablanca bis Teheran, zum Thema haben. Welche Bildsprachen verwenden die Filme, um die Städte zu zeichnen? Welche Geschichte erzählen sie uns vom Leben in der Stadt? Auf Arabisch und Persisch mit englischen Untertiteln.

 

 

Ort: Fabeckstr. 23-25, Raum 2.2058 und 2.2059, Terasse, 14195 Berlin (Holzlaube)